Archiv für den Monat: März 2017

Programmieren auf der Console

Die Programmierung auf der Console ist für mich ein rotes Tuch. Es ist weder cool noch professionell. Es zeugt von Faulheit und bewirkt gleichzeitig, dass alles länger dauert.

Daher hatte ich zu mal versucht neue Coding-Guidelines einzuführen und gleichzeitig die Benutzung von vi und nano zu verbieten. Im ersten Moment sah es dann so aus, als ob sich alle daran halten würden. Doch ein paar Monate später sieht man, dass es trotzdem noch gemacht wird.

Programmieren per Console, egal ob vi oder nano, ist beides uncool. Da man keine Fehlererkennung, keine Autovervollständigung und all die anderen Vorteile einer modernen IDE nicht hat, sieht man nicht, wenn man sich vertippt, wenn man einen Parameter vergessen oder falsch benutzt hat oder z.B. eine Klammer vergessen hat. Daraus resultieren unnötige Schreibfehler, längere Bearbeitungszeiten, das wechseln zwischen Dateien dauert ewig und die Code-Qualität leidet generell.

Daher ist es für mich ein No-Go und sollte in einem professionellen Umfeld allgemein unter Prügelstrafe gestellt werden.